Zeugnisklage

Zeugnisstreitigkeiten sind aufwändig und daher sowohl bei Gericht als auch beim Arbeitgeber unbeliebt.

Da bestrittene Behauptungen zu beweisen sind, wird der Prozess dauern, was den Interessen des Arbeitnehmers an einer schnellen Zielerreichung, dem Arbeitszeugnis mit Wunschtext, zuwiderläuft.

Oft enden Zeugnisstreitigkeiten mit einem Vergleich. Der Wortlaut des Arbeitszeugnisses ist nicht immer besser und man merkt oft dem Kontext an, dass „dicke Luft“ zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer herrschte. Mit Fug empfiehlt sich daher eine ausserprozessuale Streitbeilegung (» Durchsetzung des Zeugnisanspruches durch den Arbeitnehmer).

Kognition des Gerichts

  • Das Gericht prüft:
    • die Tatsachen
    • die Werturteile
  • Der Prüfungsmassstab kann wie folgt umschrieben werden:
    • Wohlwollende Formulierung unter Abwägung beider Interessen.

Drucken / Weiterempfehlen: